IP-Rating - Sicherheitsstandards bei der Insektenbekämpfung

Insekten wirken auf Kunden in gastronomischen Betrieben und anderen Einrichtungen, in denen mit Lebensmitteln gearbeitet wird, schnell unhygienisch. Darüber hinaus geht von ihnen auch eine gesundheitliche Gefahr aus. Denn Fliegen übertragen verschiedene Krankheiten, wenn sie sich auf Lebensmittel setzen und dort ihre Extremente hinterlassen. Zum Glück gibt es zahlreiche Möglichkeiten, gegen einen Insektenbefall wirksam vorzugehen, ohne dass Kunden weiter belästigt werden oder sogar das Gesundheitsamt einschreiten muss. Zur Insektenbekämpfung kommen verschiedene Mittel zum Einsatz, wie beispielsweise elektrische Anlagen. Diese müssen internationale Sicherheitsstandards erfüllen und werden je nach Gerätetyp in verschiedene Sicherheitsstufen eingeteilt. Elektronische Insektenvernichter sowie alle Sicherheitsstufen und deren Einteilung, das sogenannte IP-Rating, wir hier kurz vorgestellt.

Von Fliegenklatsche bis Hochspannungsgerät

Im Bereich der elektronischen Insektenvernichter gibt es verschiedene Geräte. Für den gelegentlichen Einsatz wäre das zum Beispiel die elektronische Fliegenklatsche, mit der man natürlich bei starkem Befall nur wenig ausrichten kann. Im gewerblichen Einsatz sind elektronische Hochspannungsgeräte die bessere Wahl, um gegen Insekten professionell vorzugehen. Schließlich sollen Kunden von der Insektenvernichtung auch nichts mitbekommen. Geräusch- und geruchslos soll die Insektenplage beseitigt werden. Hier kommen verschiedene Geräte zum Einsatz, die jeweils verschiedene Sicherheitsstufen gemäß IP-Rating erfüllen.

Die internationalen Sicherheitsstufen für das IP-Rating werden in den Verordnungen BSEN 60529 und 529.1989 detailliert festgelegt. Anhand der Ziffern kann der Umfang der Sicherheit eines Gerätes bestimmt werden.

IP-Rating – Sicherheitsstufen im Überblick

Die ersten Ziffern im IP-Rating reichen von 0 bis 6 und zeigen den jeweiligen Sicherheitsumfang für Menschen und den Widerstand gegen feste Gegenstände an. Die zweiten Ziffern im IP-Rating reichen ebenfalls von 0 bis 6 und zeigen den Umfang des Schutzes gegen Wasser an. In der Stufe 0 wird die Sicherheitsstufe im IP-Rating jeweils mit „nicht geschützt“ definiert.

In der Stufe 1 bei der ersten Ziffer gelten Geräte als „geschützt gegen feste Gegenstände von mehr als 50 Millimeter“, in der zweiten Stufe als „geschützt gegen feste Gegenstände bis 12 Millimeter Durchmesser und unter 80 Millimeter Länge“, in der dritten Stufe als „geschützt gegen feste Gegenstände größer als 2,5Millimeter“ und in der vierten Stufe als „geschützt gegen feste Gegenstände größer als 1 Millimeter“. Stufe 5 im IP-Rating der ersten Ziffer steht für „geschützt gegen Staub, Zutritt von Staub nicht völlig ausgeschlossen“ und Stufe 6 für „staubsicher, d. h. völlig geschützt gegen Eindringen von Staub“.

In der Stufe 1 bei der zweiten Ziffer gelten im IP-Rating Geräte als „geschützt gegen Wassertropfen von oben“, in der Stufe 2 als „geschützt gegen Wasser gesprüht bei bis zu 60° Abweichung von der Senkrechten“ und in der Stufe 3 als „geschützt gegen Wasser gesprüht aus allen Richtungen“. In der Stufe 4 des IP-Rating gelten Geräte als „geschützt gegen Wasserstrahlen aus allen Richtungen “, in Stufe 5 als „geschützt gegen starke Wasserstrahlen“ und in Stufe 6 als „geschützt gegen Eintauchen unter definierten Bedingungen für Druck und Zeit“.

Verschiedene elektrische Fliegenklatschen sowie Hochspannungsgeräte in verschiedenen Größen und Ausführungen gibt es bei hier bei insektenvernichter.com. Damit ist endlich Schluss mit lästigen Insekten in gewerblichen Räumen wie Restaurants, Küchen und Cafés.

Mitglied im Händlerbund