09.Mär.2016 - Wespenbekämpfung im Außenbereich

Effektive Wespenabwehr für den privaten und gewerblichen Einsatz 

Im späten Frühjahr erwacht die Wepsen-Königin aus der Winterstarre und beginnt mit dem Bau des Nestes für ihr Volk, welches sie gründen wird. Die Größe der Gefolgschaft ist dabei von Witterung und Jahresverlauf sowie vom Nahrungsangebot abhängig und erreicht in den Monaten August und September ihre größte Stärke. Sie hausen dabei in kugelförmigen Nestern, die sie frei hängend im Geäst von Bäumen oder Büschen errichten. Doch leider sind auch Jalousie- und Rollokästen, Dachgebälk etc. in Wohnhäusern sehr beliebt.
Die hierzu lande heimische "Deutsche Wespe" und "Gemeine Wespe" zählen hingegen zu den Erdhöhlenbewohnern und bevorzugen neben unterirdisch angelegten Nestern zum Bedauern vieler Hausbesitzer auch dunkle Hohlräume im Keller oder in Mauernischen. Auf ihrem Speiseplan stehen vor allem Pflanzensäfte, Pollen und Blütennektar. Weil die Zweiflügler jedoch wahre Schleckermäuler sind, fallen sie in Biergärten, Parkanlagen sowie im Außenbereich von Cafés und Restaurants über Fleisch, Soßen und Getränke her. Deren Kalorienbedarf macht demnach regelmäßige Besuche beim Barbecue, am Kaffeetisch oder beim Bäcker notwendig. Und ehe man sich versieht, landet die ein oder andere auch schnell im Bier- oder Colaglas. Eine unangenehme Vorstellung, möchte man sich schließlich bei einem Aufenthalt im Freien nicht ständig mit den gelb-schwarzen Insekten herumschlagen. Auch der Gedanke, dass sich ganze Völker dieser stachelbewehrten Tiere im unmittelbaren Wohnumfeld einquartieren, kann für Beunruhigung sorgen. Dabei kann sich der Versuch, die Tiere mit Handschlägen zu verscheuchen, als sehr gefährlich erweisen. Denn dies nehmen Wespen oft sehr persönlich und werden dabei äußerst aggressiv. Bei Allergikern setzt ein Wespenstich eine verhängnisvolle Sensibilisierung auf das Insektengift in Gang mit fatalen Folgen. So rechnen Dermatologen der Leipziger Universität mit etwa 40 tödlichen Stichen pro Jahr. Gemäß Untersuchungen der Technischen Universität München müssen jährlich über 3.000 Insektenallergiker notärztlich versorgt werden. Demnach ist es nicht verwunderlich, wenn sich Gäste von solchen Gastronomiebetrieben fernhalten, die stark von Wespen frequentiert werden. Abhilfe schafft nur eine zuverlässige Wespenabwehr und Wespenbekämpfung.


Nachhaltige Wespenbekämpfung mit ausgezeichnet hohem Fangerfolg
 
Aus den genannten Gründen sind viele Privathaushalte und Gastronomiebetriebe auf eine zuverlässige Wespenabwehrangewiesen, wie dies etwa die Wespenfalle RedTop gewährleisten kann. Auch die Wespenfalle WaspBane ist speziell für eine effektive Wespenbekämpfung konzipiert worden. Beide Produkte sind bestens für den Einsatz im Außenbereich geeignet, egal ob auf der Terrasse, dem Balkon, im Garten, im Biergarten oder inmitten einer Park- oder Freizeitanlage. Sehr nützlich ist diese Form der Wespenbekämpfung aber auch für Winzer, Imker sowie Besitzer von Obstplantagen, zumal die Falle auch Früchte, Obst und Honigbienen vor Wespen schützt. Überall verrichtet die Wespenfalle WaspBane sowie RedTop als Wespenabwehr hervorragende Dienste. Die Wespenfalle kommt dabei mit einem natürlichen Lockstoff aus und ist demnach vollkommen giftfrei. Jede Wespenart fühlt sich von der speziellen Substanz im Lockstoff magisch angezogen und kann dem Ruf der Wespenfalle nicht widerstehen. Einmal in der Wespenfalle eingedrungen, gibt es für die Insekten kein Entkommen mehr. Bereits nach wenigen Tagen ist der Fangerfolg dieser Wespenabwehr deutlich sichtbar, zumal sich etwa 3 Tausend dieser Insekten mit nur einer Falle einfangen lassen. Dank ihrer Langzeitwirkung, die sich über eine gesamte Saison erstreckt, sorgt die Wespenbekämpfung mittels RedTop und WaspBane für eine nachhaltige Senkung des Wespenbefalls. Demzufolge haben Sie vom Beginn der Wespensaison bis zum späten Oktober Ihre Ruhe. Bei Nutzung dieser Wespenbekämpfung entstehen auch keine Resistenzen. Um die verendeten Tier nicht sehen zu müssen, können Sie über die Wespenfalle einfach etwas Krepppapier darüber stülpen. Die Wespenabwehr mit diesen Produkten gestaltet sich von der Handhabung völlig unkompliziert. Im Falle der RedTop Wespenfalle ist der Lockstoff einfach mit 1 Liter warmem Wasser zu vermischen. Bei der Wespenabwehr mit WaspBane ist hingegen der beigefügte Aktivator wie beschrieben dem Lockpuder beizumischen und bis zur gelben Markierung in den Behälter zu geben. Anschließend mit der "Einflugröhre" verschrauben und Wespenfalle einfach im Freien aufhängen. Diese biologische Wespenabwehr ist ökologisch unbedenklich. Fangbeutel und Inhalt sind ferner kompostierbar und lassen sich problemlos über die Restmülltonne entsorgen.
  • WaspBane und RedTop Wespenfalle_72_400.jpg