29.Mär.2016 - Marderschutz für Haus und Auto

Viele Dachböden und Autos sind nicht marderfrei

Steinmarder sind in Europa weit verbreitet und halten sich in der Natur bevorzugt in Felsspalten und kleinen Höhlen auf. Doch ähnlich wie bei anderen kleinen Wildtieren zog es den Marder relativ schnell in Richtung bewohnter Gebiete, da sie dort ideale Lebensbedingungen vorfinden. Sie interessieren sich dabei vor allem für Einfamilienhäuser als künftiges Domizil. Erfahrungsgemäß steigt die Zahl der Problemfälle im Anschluss an die Paarungszeit im Juli/August, wenn sich die Jungtiere eine neue Bleibe suchen. Vorzugsweise nistet sich der Marder auf dem Dachboden ein. Ist keine zuverlässige Marderabwehrvorhanden, macht er sich bei den Hausbewohnern durch ständige Trippel- und Tapsgeräusche sowie durch Kratzen auf sich aufmerksam. So putzig die Tiere auch aussehen mögen, ist ihre Anwesenheit alles andere als spaßig. Marder sind nämlich Allesfresser und gerade ihre Flexibilität in der Ernährung macht sie ohne geeigneten Marderschutz in der nachtaktiven Zeit so gefährlich. Besonders ärgerlich ist, dass sich die Poltergeister in die Tunnelgänge der Dachisolierung graben. Ist der Dachboden nicht marderfrei, zerstören die Nager nicht selten auch die Unterspannbahn, wodurch die darunterliegende Isolierung nass wird und ihre Dämmwirkung verliert. Dies lässt Wärmebrücken entstehen, treibt die Heizkosten in die Höhe und fördert die Schimmelbildung. Neben den Geruchs- und Lärmbelästigungen machen ohne vernünftige Marderabwehrauch Hinterlassenschaften in Form von Urin, Kot und Tierkadavern den Besuch der Quälgeister so unangenehm. Ist die Gegend nicht marderfrei, verursachen die Nagetiere auch enorme Schäden an Autos. Marder sind Einzelgänger, die ihr Revier äußerst aggressiv verteidigen und dieses über Exkremente und Duftstoffe markieren. Ist kein Marderschutz vorhanden, markieren sie die Motorhaube mittels ihrer Duftdrüsen zwischen den Zehen und geraten oft in einen regelrechten Beißwahn. Perforierte Kühlwasserschläuche, Verletzungen an Gummimanschetten, angebissene Zündkabel und Schäden an Keilriemen sind die Folge einer mangelnden Marderabwehr. Jährlich richten Marder aufgrund unzureichenden Marderschutzes über 180.000 Schäden an Häusern und Grundstücken sowie 15.000 Schäden am Auto an. Wenn Sie Ihr Haus und Auto Marder freihalten möchten, können Sie mit dem Marderschreck LOGO Rep Marder Repellent und dem Mardergürtel
 die Tiere dauerhaft fernhalten. 

Vergrämungsmittel und Abwehrgürtel als wirkungsvoller Marderschutz

Als Marderschutz hat sich das Produkt LOGO Rep Marder Repellent unzählige Male bewährt. Dieser kann dabei nicht nur zur Marderabwehr eingesetzt werden, sondern hält auch Kaninchen, Hunde, Katzen sowie andere Tiere von Auto und Grundstück fern. Als Marderschreck fungiert hierbei ein spezieller Zusatzstoff namens Geraniol, dass auf den Marder einen vergrämenden Effekt hat. Das in vielen ätherischen Ölen und Parfüms vorzufindende Geraniol wird von den Nagern als äußerst störend empfunden, weshalb sie die damit besprühten Bereiche konsequent meiden. Dessen erfolgreicher Einsatz als Marderschutzresultiert aus der Sensibilisierung der Geschmacks- und Geruchsnerven der Tiere, die sich fernhalten ohne selbst einen gesundheitlichen Schaden davonzutragen. Dieser Marderschreck steht dabei für eine rein natürliche Abwehrsubstanz mit harmloser Mineralstoffverbindung und nicht für ein chemisches, giftiges Insektizid mit all den Risiken und Gefahren. Weder Umwelt noch Pflanzen tragen Schäden hiervon. Für den Menschen geht diese Marderabwehr übrigens mit keinerlei Geruchsbelästigung einher, weshalb diese sehr gut in Autos und in Dachböden anwendbar ist. Damit LOGO Rep Marder Repellent seine Wirkung als Marderschreck voll entfalten kann, sollten die zu behandelnden Flächen zunächst gründlich von Urin, Kot und Aas gereinigt werden. Danach die Flächen mit dieser Marderabwehr besprühen und das Repellent eintrocknen lassen, um die Duftspuren zu eliminieren. Mit dem Repellent lassen sich so selbst unzulängliche Bereiche marderfrei halten. Im Auto sollten sämtliche Kabelverbindungen gründlich mit diesem Marderschutz eingesprüht werden. Der Marderschreck Repellent  LOGO Rep ist gebrauchsfertig eingepackt und direkt bereit zur Anwendung. Das Mittel hält dabei die Bereiche bis zu 12 Monaten marderfrei, wobei Außenflächen je nach Witterung erneut mit dem Marderschreck besprüht werden müssen. Eine geeignete Marderabwehr ist auch der Marder- und Katzenabwehrgürtel. Gefertigt aus Edelstahldraht, hilft dieser stabile Marderschreck dabei, den Dachboden marderfrei zu halten. An Fallrohren, Dachrinnen oder Bäumen angebracht, verhindert nämlich der Abwehrgürtel, dass Marder auf das Dach aufsteigen können. Dieser Marderschutz lässt sich flexibel an nahezu jedes Rohr montieren und ist individuell steckbar. Die langen Spitzen des Gürtels versperren dem Marder den Weg und stellen so eine präventive Maßnahme dar. So werden mit diesem Marderschreck die letzten Einstiegschancen beseitigt und der Dachboden bleibt marderfrei.